Triff uns jeden 1. Freitag im Monat, ab 19:00 im Magda-Thürey-Zentrum (Lindenallee 72)
proletarische-jugend-hamburg@riseup.net

Ein Kommentar zur aktuellen Entwicklung von §219

Internationalistische, Antifaschistische, Antikapitalistische und Antiimperialistische Jugendgruppe aus Hamburg

Ein Kommentar zur aktuellen Entwicklung von §219

Es werden zwei einschlagende Entscheidungen getroffen. Der US Supreme Court kippt das landesweite Recht auf Abtreibung an dem selben Tag an dem in Deutschland im Bundestag die Streichung des Paragraph 219a (Das Verbot zum „Bewerben“ eines Schwangerschaftsabbruchs) beschlossen wird. Eine Entscheidung ist eindeutig rückschrittlich, die andere wirkt progressiv. In Zukunft wird es ÄrztInnen in der BRD erlaubt, Informationen über Schwangerschaftsabbrüche  zu verbreiten, ebenso dürfen diese angeben, ob und welche Art des Abbruchs sie in ihrer Praxis anbieten. Das alles wurde bis jetzt unter Strafe gestellt.  Was Betroffene oft zu Falschinformationen, oder verstörenden Inhalten führte und Schwangerschaftsabbrüche, noch stärker erschwerte. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, doch die Abschaffung des Parahraphen §219a allein wird uns nicht selbstbestimmter oder freier machen. Nur, weil die Informationen nun leichter und straffrei zugänglich sind, ändert sich nichts am Paragraphen §218/218a.

Dieser Paragraph kriminalisiert Schwangerschaftsabbrüche grundsätzlich und nur unter den Auflagen eines Beratungsgesprächs und der 12 Wochenfrist als straffrei erklärt wird. Wusstest du: Eine Abtreibung ist in Deutschland eine Straftat. Vor allem marginalisierte Teile der Bevölkerung, wie zum Beispiel Schwangere die arm sind, junge Frauen in der Ausbildung oder im Studium, Jugendliche können es sich sich schlichtweg nicht leisten abzutreiben. 

Ein Abbruch kostet zwischen 200 bis 570€ je nach Praxis. 

Im Kapitalismus werden wir nicht Selbstbestimmt leben können. CDU/CSU sagen zum neuen Gesetzesentwurf: „Die Abschaffung des Werbeverbotes ist ein Fehler. Das Bundesverfassungsgericht hat den Gesetzgeber verpflichtet, den Schutz des ungeborenen Lebens im öffentlichen Bewusstsein zu erhalten. Denn das ungeborene Kind besitzt Menschenwürde von Anfang an.“ Ziemlich ironisch, weil sie genau diese Kinder später auf der Arbeit ausgebeutet werden und ihre Mütter als als Reproduktionsmaschienen genutzt werden. So viel zum Thema Menschenwürde.

Wir dürfen der Illusion von Freiheit und  mehr Selbstbestimmung nicht verfallen, sondern müssen für unsere Freiheit auf die Straße gehen und nicht nur für unsere, sondern für die unserer Genossinnen auf der ganzen Welt! 

Um die Lage in den USA zu erklären, muss auf das Jahr 1973 geschaut werden in dem der Supreme Court Schwangerschaftsabbrüche bis etwa zur 24. Schwangerschaftswoche ermöglichte. Mit der Streichung des Gesetzes, wird die Entscheidung wieder an die Landesebene abgegeben. Das bedeutet das die einzelnen Bundesländer Schwangerschaftsabbrüche verbieten können. Und dies passiert- und zwar unmittelbar: In North Dakota, Idaho, Tennessee, Mississippi, Arkansas , Missouri, Oklahoma, Alabama, Louisiana, Texas und Wyoming sind Abtreibungen nun verboten oder sollen es werden. Bei vielen Staaten ist die Ausrichtung unklar. In einigen Staaten werden Abtreibungen nur noch bis zur 6ten Woche erlaubt sein(zu diesem Zeitpunkt wissen viele noch nicht von ihrer Schwangerschaft)! Die Reise in einen anderen Bundesstaat ist für viele Frauen in den USA  nicht möglich. 

Zusätzlich wird behandelten Ärtz:innen  mit langen Gefängsnisstragen gedroht. 

Das einzige was dadurch geschieht ist, dass sichere Abtreibungen in die Illegalität verbannt werden.  Die Kriminalisierung und Stigmatisierung wird nicht alle Schwangeren davon abhalten, sonder das Ungeborene und auch die Schwangere gefährden.

Wir müssen weiter kämpfen Für die kleinen Erfolge, gegen die großen Rückschritte, aber vor allem ohne unsere Ziele aus den Augen tu verlieren. 

-sichere Abtreibungen

-verfügbare, sachliche Informationen 

-Selbstbestimmung über den eigenen Körper

-Entkriminalisierung von Abbrüchen

-Entstigmatisierung  durch die Gesellschaft

 Also lasst uns das System gemeinsam ins Wanken bringen. Sichere Abtreibungen sind ein Grundrecht!

Hand in Hand, Schulter an Schulter: 

My Body My Choice!

Frauen die Kämpfen sind Frauen die Leben!