Triff uns jeden 1. Freitag im Monat, ab 19:00 im Magda-Thürey-Zentrum (Lindenallee 72)
proletarische-jugend-hamburg@riseup.net

Kundgebung gegen Repression im Zeiten von Corona und gegen Rassistische Polizeigewalt

Internationalistische, Antifaschistische, Antikapitalistische und Antiimperialistische Jugendgruppe aus Hamburg

Kundgebung gegen Repression im Zeiten von Corona und gegen Rassistische Polizeigewalt

Am Samstag dem 20.06.2020 beteiligten wir uns an einer Kundgebung gegen jede Art von Repression im Zeiten von Corona und gegen Rassistische Polizeigewalt !

Für einen Bericht verweisen wir auf die Genoss*innen von „Dem Volke dienen“ die in ihrer Berichterstattung zu Aktionen zum „Tag des Heldentums“ auch einen kurzen Bericht über die Kundgebung in Hamburg Altona veröffentlicht haben :

Der Bericht

Unseren Redebeitragt wollen wir euch allerdings nicht vorenthalten !

Seit dem Mord an George Floyd letzten Monat, gibt es kaum ein Tag an dem nicht ein neues Video auftaucht in dem das Menschenverachtenden Vorgehen der Bullen aufgezeigt werden.

George Flyod war der eine Mord zu viel, sein Tod entfachte eine Welle an Protest welcher sich selbst die Politisch desinteressierten anschlossen.

Bei den Protesten trugen die Schwarze Community und ihre Unterstützer gemeinsam ihre Wut weltweit auf die Straße, es wurde gegen die Rassistische Gesellschaft Demonstriert, sowie gegen die Unterdrücker welche uns und vor allem unsere Genoss*innen der Black Community seit Jahrhunderten erniedrigen und immer klein hielten indem sie mit ihren hinterhältigen Methoden dafür sorgten das sich die unterdrückten immer wieder zerstritten, sie legten Feuer zwischen den angehörigen unserer Klasse und verhinderten somit eine Organisierung.

Das jetzt bis zu 20,000 Menschen alleine in Hamburg auf die Straße gehen um ihren Unmut über die bestehenden Verhältnisse innerhalb der Bullenbehörde kundzutun zeigt das das Volk genug hat von den ständig gleichen Phrasen der ach so toleranten Demokratie! Das wahre Gesicht dieser Demokratie kann kaum noch übersehen werden !

Gewalt von Bullen ist kein neues Phänomen ein gutes Beispiel hierfür ist beispielsweise der sogenannte G20 Gipfel der vor 3 Jahren in Hamburg stattfand, damals wurde von Seiten der Bullen auf die unbewaffneten Demonstranten eingeschlagen, es wurden Warnschüsse abgegeben und literweiße Pfefferspray rausgeballert, in den Medien wurde die willkürliche Gewalt der Bullen dann als Notwehr und als Schutz des Rechtsstaats gerechtfertigt.

Der Gipfel wurde ebenfalls zur Rechtfertigung von massiven Repressalien gegen Teile der Radikalen linken genutzt, es wurden viele unter fadenscheinigen Argumenten teilweise Jahrelanger Überwachung durch Bullen und Staat ausgesetzt, oder wurden inhaftiert auch hier teilweise ohne jegliche tragbare und ernst zunehmende Argumente seitens der Staatsanwaltschaft.

Das die Lage in den Knästen für politische Gefangene schlimmer als für Vergewaltiger und Mörder ist wurde durch die massenweise Freilassung eben solcher nur nicht von politischen Häftlingen bewiesen!

Auch weltweit werden politische Häftlinge ermordet und in den Tod getrieben, die während dem Hungerstreik eingetretenen Tode der Märtyrer von der Band Grup Yorum oder des Aktivisten Mustafa Kocak beispielsweise.

Die Ereignisse zeigen: die Herrschenden haben Furcht, Furcht vor uns, Furcht vor organisierten Widerstandsgruppen furcht vor den organisierten teilen der Bevölkerung und weil sie diese Furcht haben und um ihren Thron bangen ist ihnen jedes Mittel recht, seit der Ermordung von George Floyd wurden alleine in den USA mehrere Protestierende von den Bullen getötet, das die Dunkelziffer sehr hoch sein wird ist traurige Wahrheit, auch in Deutschland ermorden Bullen Menschen mit schwachsinnigen Begründungen, oder stellen es als Selbstmord dar, das solche Taten unter den Teppich gekehrt werden und somit keine Gesellschaftliche Aufmerksamkeit bekommen können zeigt wie sehr sie angst vor der Wahrheit haben, das sie sich ihre schöne heile Welt nur noch zusammen reden und nur noch an der Macht sind indem sie ihre politischen Widersacher aus dem Weg schaffen.

Die letzten Woche haben gezeigt das die Herrschenden und ihr Kapitalistisches, imperialistisches System auf uns angewiesen sind, wir allerdings nicht auf sie.

Unsere Antwort auf ihre Repression und den Strukturellen Rassismus der ihnen ihre Stellung sichert ist Widerstand, denn Widerstand ist unsere Pflicht!

Tod der Herrschenden Klasse, Tod dem Imperialismus, für den organisierten Klassenkampf! Der Sozialismus wird uns befreien!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.